Kleinserien

Das große Los für kleine Losgrößen

Mit dem EVO-lizer wird ein Produkt niemals fertig, sondern immer besser.

Darüber hinaus profitieren Sie von weiteren Vorteilen des EVO-lizers, mit dem Sie kleine Losgrößen beinahe schon zu den Bedingungen der Großserienfertigung produzieren:

Vorteile des EVO-lizers

  • Just in Time-Produktion von Kleinserien ohne Mindestproduktions- und Bestellmengen
  • geringe Stückkosten durch werkzeuglose Fertigung und Wegfall von Rüstkosten und Rüstzeiten
  • hohe Flexibilität und Individualisierbarkeit durch gleichzeitigen Druck mehrerer (unterschiedlichster) Teile
  • Einsatz unterschiedlicher Filamente mit unterschiedlichen Eigenschaften (z. B. abriebfest und feuerhemmend)
  • Produktion extrem komplexer Bauteile, die sonst nur schwer oder gar nicht fertigbar wären. Zum Beispiel Bauteile mit Hinterschneidungen, großen Wandstärkenschwankungen oder komplexer Geometrie. Darüber hinaus sind gewichtsoptimierte Bauteile durch Wabenstrukturen möglich.
Entwicklungszyklus

Der Entwicklungszyklus und die damit verbundenen Kosten

Wie sieht der Entwicklungszyklus in der Fertigung heutzutage grob aus? Von der Konzeptentwicklung im ersten Schritt kommt man zur Detailentwicklung, weiter zur Produktion/Test und in der Folge zur Herstellung/Auslieferung. Dieser Prozess kann natürlich je nach Komplexität des Produktes noch in feinere Zwischenschritte zerlegt werden. Sind am Anfang die Kosten bei gewünschten Veränderungen noch gering, so steigen diese im Laufe des Prozesses stark an – jede Veränderung in einer Folgestufe kostet das 10fache der vorherigen! (Quelle: Reintreten, D. (2009) Principles of Product Development Flow. Celeritas Publishing)

Kostenprogression

Der EVO-lizer spielt seine Stärken aus

Der EVO-lizer druckt völlig selbstständig, es ist keine permanente Beaufsichtigung durch Fachpersonal notwendig, über Nacht wird das Druckergebnis fertig gestellt!
Die von EVOtech zur Verfügung gestellten Filamente (meist Eigenentwicklungen) erfüllen die speziellen Anforderungen von Werkstoffen: brandhemmend für Gehäusebau oder abriebfestes Filament für bewegte Bauteile, um nur die Wichtigsten zu nennen.

Eine weitere Stärke – die niedrigen Kosten! Entstehen bei vergleichbaren, professionellen Maschinen hohe laufende Kosten, so sind beim EVO-lizer die Stückkosten der produzierten Bauteile sehr gering – das Filament ist im Durchschnitt um den Faktor 4 günstiger als bei den Mitbewerbern. Die hohe Produktivität ergibt sich jedoch auch durch den geringen Wartungsaufwand – eine Vielzahl von Anwendern drucken 60h/Woche und mehr!

Branchen der Zukunft für Kleinserien

Welche Branchen werden in Zukunft auf Kleinserien mit 3D-Druck nicht verzichten? Welche Branchen können hier am meisten profitieren? Hier sind vor allem zu nennen: Maschinen- und Sondermaschinenbau, Automobilindustrie sowie Start Ups unterschiedlichster Branchen.

Die Vorteile einer additiven Kleinserie

Welche sind nun die Vorteile des EVO-lizers im Rahmen der Produktion einer additiven Kleinserie? Einerseits die werkzeuglose Fertigung, erst diese ermöglicht geringe Stückkosten bei kleinen Losgrößen, da keinerlei Investment in Werkzeuge anfällt.

Dies ist am Beginn des Entwicklungszyklus noch nicht so bedeutsam wie in Folge, die Kosten pro Änderung steigen im Laufe des Zyklus exponentiell an und können enorme Kosten verursachen.

Direkt damit zusammen hängt die hohe Flexibilität und Individualisierbarkeit: Sollten Teile benötigt werden, die mehr oder weniger gering vom vorherigen Teil variieren, so wird auch hier der Nutzen des EVO-lizers schlagend: Dieser hat die Möglichkeit, in einem Vorgang mehrere Teile gleichzeitig zu drucken, selbstverständlich entfallen Rüstkosten und Rüstzeiten. Ein weiterer Vorteil: Es können unterschiedliche Filamente eingesetzt werden, dies betrifft zum Beispiel die Abriebfestigkeit oder Feuerhemmung.

Ein weiteres Asset des EVO-lizers ist die Produktion von komplexen Teilen, die sonst sehr schwer oder gar nicht fertigbar wären. Hier sind folgende Beispiele zu nennen: Bauteile mit Hinterschneidungen, großen Wandstärkenschwankungen, komplexer Geometrie, wie zB bei der Luftstromverteilung der Fa. Kolm, gewichtsoptimierte Bauteile durch Wabenstruktur, Getriebeabdeckungen der FH Villach oder in sich geschlossene Systeme wie zB Planetengetriebe.