Automatische Entfernung des Support-Materials

AUTO­MATISCHE ENTFERNUNG DES SUPPORT­MATERIALS

25. September 2019 | 10:00 – 10:30 Uhr 26. September 2019 | 10:00 – 10:30 Uhr

 

Schmitt Ultraschalltechnik bedient seit über 20 Jahren unterschiedlichste Industriezweige mit Speziallösungen zur Ultraschallreinigung diverser Materialien und Produkte.

Seit der ersten Vorstellung von Systemen zur Entstützung von 3D-Drucken hat die Schmitt Ultraschalltechnik ihre Komplettlösungen stätig weiterentwickelt und bieten nun Ultraschallbecken mit Korbvolumen von 20 bis 1000 Litern an. Die optimale Abstimmung von Frequenz, Amplitude, Reinigungsflüssigkeit, Intervall und Temperatur ermöglicht eine äußerst zeit- und kostensparende Entstützung unter Schonung des Konstruktionsmaterials. Sie erhalten einen Einblick in die verschiedenen Postprozessing Möglichkeiten und erfahren mehr zu den Themen:

  • Funktionsprinzip der Schmitt-Intervalltechnik
  • Wettbewerbsvorteile
  • Systemhandhabung
  • Solo-, Duo- und Trio-Systeme
  • Kundenspezifische Entwicklung und Fertigung
  • Weitere Postprozessing-Lösungen

Vortragender: Stephan Jessberger

Geschäftsführender Gesellschafter, Schmitt Ultraschalltechnik

Zur Person:
Als ausgebildeter Energieelektroniker mit anschließender Tätigkeit als Entwickler im Bereich Ultraschalltechnik stieß Stephan Jessberger vor etwa sieben Jahren zu Schmitt Ultraschalltechnik. Seit dieser Zeit hat er die Ausrichtung des Unternehmens maßgeblich um den Bereich 3D-Druck Postprozessing erweitert, sich kontinuierlich entsprechendes Know-How in diesem Segment angeeignet und einige innovative Lösungen entwickelt. 2017 erwarb Stephan Jessberger das Unternehmen Schmitt Ultraschalltechnik vom bisherigen Inhaber.