ASA

ASA Filament

ASA Filament

ACRYLESTER-STYROL-ACRYLNITRIL

ASA (Acrylester-Styrol-Acrylnitril) ist ein Copolymer, der ähnliche Eigenschaften wie ABS aufweist und damit sehr widerstandsfähig gegenüber mechanischen Einflüssen und wässrigen Chemikalien ist. Dieser Thermoplast ist kratzfest, UV- und witterungsbeständig und äußerst schlagzäh. Dies bedeutet, dass 3D-Druck-Bauteile, die aus einem ASA Filament gefertigt sind, ein bestimmtes Maß an Stoß- und Schlagenergie absorbieren können, ohne zu brechen.

Darüberhinaus zeichnet sich dieser hochwertige Thermoplast durch eine hohe UV- und Witterungsbeständigkeit aus. Daher eignet er sich besonders für die Herstellung von Prototypen, die über längere Phasen getestet werden sollen, und für die Fertigung von gebrauchsfertigen Endlösungen für den Außenbereich.   Hier ergeben sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten: Gehäuse- oder Gehäusebauteile, Verkleidungen, Bedienfronten, Halterungen, Sportartikel und Prototypen für die Automobilindustrie.

Verarbeitungsparameter:

Extrusionstemperatur:235 – 260 °C
Plattformtemperatur:90 °C – 100 °C
Druckoberfläche:Kapton

Obwohl ASA, als amorpher Kunststoff, geringere Schwindungswerte aufweist als teilkristalline Kunststoffe kann es beim Drucken bei Raumtemperatur zu „Warping“ kommen. Um dies zu vermeiden ist eine Einhausung des Bauraumes sinnvoll. Außerdem schützt ein geschlossener Bauraum das Bauteil vor Luftströmungen, die dieses unregelmäßig abkühlen lassen und zu Spannungsrissen zwischen den Schichten führen kann. Eine aktive Regelung der Bauraumtemperatur sorgt für konsistente Ergebnisse und hohe Wiederholbarkeit.

Allgemeines

Löslichkeit/Beständigkeit

Da ASA ABS chemisch sehr ähnlich ist verhält es sich im Bezug auf Lösungsmittel annähernd identisch. Es ist beständig gegen verdünnte Säuren, verdünnte Laugen und Öle und kann in Estern und Ketonen (besonders Aceton) gelöst werden.

Post-Processing

Für ASA steht eine breite Palette an Post-Processing Methoden zur Verfügung. Der Kunststoff kann geschweißt, geklebt, direkt oder mit Inset geschraubt sowie spanend bearbeitet werden. Außerdem ist es, sofern überhaupt notwendig, möglich ASA zu lackieren, jedoch sollte die Oberfläche des 3D-gedruckten Bauteils zuvor versiegelt werden.

 

Einsatzbereiche

ASA zeichnet sich vor allem durch seine gute Wärmeformbeständigkeit (100 °C) und Witterungsresistenz aus. Aus ASA gefertigte Oberflächen müssen nicht mehr lackiert werden und zeichnen sich darüber hinaus durch eine gute Widerstandsfähigkeit gegen Kratzer aus. Dadurch findet ASA oft Verwendung in Außenbereich, etwa als Verkleidung im Automobilbereich oder in der Seefahrt, oder anderen Bereichen die eine hohe UV-Beständigkeit erfordern.


Sie benötigen mehr Informationen? Wir beraten Sie gerne.