Forschung für die additive Fertigung am Lehrstuhl für Kunststoffverarbeitung

FORSCHUNG FÜR DIE ADDITIVE FERTIGUNG AM LEHRSTUHL FÜR KUNST­­STOFF­­VERAR­­BEITUNG

25. September 2019 | 15:00 – 15:45 Uhr 26. September 2019 | 15:00 – 15:45 Uhr

 

Der Lehrstuhl für Kunststoffverarbeitung befasst sich mit der Materialentwicklung für die Werkstoffextrusion der additiven Fertigung, wobei unterschiedliche Polymere, aber auch Füllstoffe und deren Interaktion betrachtet werden. Besonders hervorzuheben ist dabei die Möglichkeit, hochgefüllte metallische und keramische Werkstoffe zu entwickeln, herzustellen, zu verarbeiten und zu untersuchen und diese mit Forschungspartnern auch zu sintern. Es bedarf eines tiefergehenden Verständnisses für die Polymere, aber auch für die Prozesse. Daher werden z.B. in verschiedenen Projekten unterschiedliche Prozessparameter untersucht, welche einen Einfluss auf die Produktion von qualitativ hochwertigen Bauteilen mit Maschinen für die additiven Fertigung haben. Die gesamte Prozesskette, vom Compoundieren über die Filamentproduktion bis zum Drucken und dem Testen der Prüfgeometrien, kann am Lehrstuhl bzw. mit Projektpartnern durchgeführt werden.

Anhand von Beispielen wird aufgezeigt, an welchen Hebeln angesetzt werden kann, um spezielle Materialien noch besser verarbeiten zu können. Die Messmethoden von den wichtigen Materialparametern und wie sie sich mit Füllstoffen verändern können werden vorgestellt.


Vortragender: Dipl.-Ing. Stephan Schuschnigg

Lehrstuhl Kunststoffverarbeitung, Montanuniversität Leoben

Zur Person:
Dipl.-Ing. Stephan Schuschnigg war bereits während seines Studiums und Doktoratsstudiums der Kunststofftechnik an der Montanuniversität in Leoben als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunststoffverarbeitung tätig. Seit 2009 leitet er an der Montanuniversität die Arbeitsgruppe Extrusion und additive Fertigung. Er ist an vielen wichtigen Veröffentlichungen und Forschungsprojekten mit Schwerpunkt additive Fertigung, Extrusionsschnecken, Ein- und gleichlaufende Doppelschneckenextruder, Extrusionsanlagen und Feststoffförderung beteiligt.